Schatten auflösen? Dieser Aberglaube begegnet mir immer wieder. Ebenso wie einige Philosophien das Ego zu töten oder zu eliminieren. Wir können und sollen keine Anteile von uns mit Gewalt auslöschen.

Nein, das ist keine Wertung und hier geht es auch nicht darum, dass jeder seine Wahrheit erschafft. Hier geht es um ein geistiges Gesetz. Diese Erfahrung musste ich selbst auch erst machen. Die Zauberworte sind: liebevolle Integration!

In der Esoterikszene oder auch im Yoga wird angestrebt, die Schatten mit Meditationen ins Licht und Gebeten aufzulösen. Ich hab’s versucht, jahrelang war ich fleißig. Ich liebe Mantras, positive Glaubenssätze usw. Trotzdem bin ich grandios mit großen Selbstzweifeln gescheitert. Mein Selbstwertgefühl litt sehr darunter. Und wenn ich so die Welt beobachte, geht es ganz vielen LichtarbeiterInnen genauso. Die oberen Chakren sind meist weit geöffnet, die unteren sind dicht, die Erdung fehlt. All die wunderbaren EnergiearbeiterInnen, die sich berufen fühlen, anderen Menschen und Wesen zu helfen kommen nicht in die Gänge. Viele glauben, sie müssten noch mehr Ausbildungen machen, noch besser werden, damit sie mit ihrer Berufung erfolgreich werden. Manchmal hilft es auch kurzfristig, groß zu denken, sich zu pushen und sich auf die weltlichen Dinge zu konzentrieren. Letzteres halte ich übrigens für eine gute Übung sich mehr zu erden.

Wenn jemand wissen will, wo er/sie steht, frage ich: hast du deine Schwarzmagierin, deinen Schwarzmagier bereits integriert? Hast du die andere Seite deiner Medaille zu dir zurückgenommen? Diese lösen sich mit Sicherheit nicht in Wohlgefallen auf…… Wo viel Licht ist, ist viel Schatten…..

Je stärker die Licht-Energien die Erde erreichen umso weniger funktioniert die Verdrängung und Unterdrückung von Angst, Neid, Wut, Hass usw.
Niemand wird darum herum kommen, sich gute Methoden im Umgang mit seinen „negativen“ Emotionen anzueignen. Wobei die Überwindung der Angst, sich den Schatten zuzuwenden, die größte Hürde ist.
Ich empfehle liebevolle Integration. Gerne begleite ich dich dabei, deine verdrängten Schattenanteile liebevoll anzunehmen.

Deine Etna

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*