Die emotionale Freiheit ist das Ziel unserer jetzigen Zeit. Der Umgang mit Angst,  Wut und anderen Emotionen wird vielen Menschen immer wichtiger werden.

Intellektuell sind wir gut ausgebildet, haben als Menschheit mit 10%er Gehirnnutzung (laut Wissenschaft) ein sehr hohes Niveau erreicht. Unsere physischen Körper halten wir gesund und kräftig, achten auf Ernährung und Sport.

Wie sieht es mit unserem emotionalen Bewusstsein, unserer emotionalen Freiheit aus?
Emotional befinden wir uns in den Kinderschuhen.
Wir werden von äußeren Reizen getriggert und reagieren mit Angst, Ärger, Wut, Frust und unterdrücken meist diese Emotionen in ihrer Intensität.

Der Umgang mit Angst und Wut wird nicht gelehrt

In den Familien werden alte Muster, kindliche Reaktionen aus der Kindheit gelebt und weitergegeben.
Der Umgang mit Angst, Wut, Verachtung, Trauer, Schmerz, Selbstverleugnung oder Selbsthass wird auch nicht in den Schulen gelehrt oder den Universitäten. Hochintelligente Menschen verhalten sich wie ihr inneres Kind sich verhalten hat. Sie wiederholen immer wieder die alten Muster ihres inneren Kindes. Oder die Emotionen werden weit möglichst zurückgehalten. Diese unterdrückten Emotionen werden verstärkt nach oben drängen. Es werden Situationen angezogen, die den ungelösten Erlebnissen aus der Kindheit und anderen Inkarnationen ähneln.

Entfalte Deine emotionale Freiheit, dein emotionales Bewusstsein.
Lass Deine eingefrorenen Emotionen auftauen. Umarme sie mit der Liebe Deines Herzens, Deiner Warmherzigkeit. Entfalte Deine emotionale Freiheit, dein emotionales Bewusstsein und werde auch emotional erwachsen.

Methoden zur emotionalen Freiheit, emotionalem Bewusstsein sind wenig bekannt. Viele Menschen machen die Erfahrung, dass ein Coaching oder Therapie nicht die erwünschte Wirkung zeigt. Weil der Weg über den Verstand geht.
Die meisten Menschen trainieren ihre mentale Ebene, also ihren Intellekt.  Viele stärken ihren  physischen Körper. Das Unterbewusstsein wird ebenso bereits oft neu programmiert, Blockaden gelöst.

Die Verletzungen sind auf emotionaler Ebene gespeichert. Jede nicht erlöste Verletzung zieht wieder ähnliche Situationen an. Unser inneres Heilungssystem zeigt uns ständig, was noch nicht in der Ordnung ist. Wo wir noch nicht in unserer Liebe zu uns selbst sind.

Bei jeder Verletzung zieht sich der emotionale Körper mehr zurück. Wir vermeiden entsprechende Situationen und Menschen, die uns immer wieder unsere Verletzbarkeit aufzeigen.

Wir haben nie gelernt, wie emotionale Freiheit geht. Wir unterdrücken unsere Angst und Wut, weil sie in einer bestimmten Situation gerade stören. Z.B. bei der Arbeit, wenn wir mit Menschen zusammen sind. Wir schieben unsere Emotionen zur Seite, wollen sie nicht fühlen. Durch Unterdrückung verschwinden sie allerdings nicht. Sie suchen sich andere Wege. Zum Beispiel über den Körper als Verspannungen, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen bis hin zu schweren Krankheiten.

Umgang mit Angst und Wut – der Weg zu emotionaler Freiheit
Es wird immer dringender bei jedem Menschen werden, den Umgang mit Angst und Wut und anderen Emotionen zu lernen. Der Weg aus emotionaler Verletzung besteht darin, sich liebevoll und mit Verständnis den Emotionen zuzuwenden. Emotionale Freiheit erhalten wir, indem wir durch die Emotionen gehen und den Grund dafür erkennen und erlösen.

Das Wichtigste ist zur emotionalen Freiheit ist, die Emotionen liebevoll zu umarmen und anzunehmen. Somit akzeptieren wir uns, mit all unseren Anteilen. Das ist der Weg zur Selbstliebe, zu unserem GanzSein und unserem wahren Sein. Authentizität, Selbstbestimmung und Selbstermächtigung sind das Ergebnis.

Deine Etna

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*